Menu & Search

A Taste Of Extreme Divinity

8. November 2009

Na Gott sei Dank!

Nach mehrmaligen Ausuferungen in den Stoner- oder Cleanbereich holt mich eine CD jetzt doch auf den Boden der Tatsachen zurück und ich lande bei den guten, alten Tugenden. Hossa! Was für ein unendlich geiles Hammeralbum habe ich mir da gekauft – Aber wovon rede ich überhaupt? Nun, ich klär euch mal auf.

Ich schlenderte am Samstag durch unseren Mediamarkt und wollte mir ursprünglich ne Packung DVD-DL Rohlinge kaufen. Leider liegt die CD Abteilung aber vor der Computerzubehörabteilung. Ich kramte also nen bisschen in der Heavyecke rum und finde… nichts. Also geh‘ ich schnurstracks richtung Computerabteilung und komm am Jazzregal vorbei.

Plötzlich liegt da ne braune CD Hülle, die durch ein kleines Loch in der Decke von einem unglaublich hellem Lichtstrahl erleuchtet ist. Und das obwohl dieser Tag ziemlich kalt und verregnet war. Ich ging hin und schaute was da draufsteht. Der Schriftzug von HYPOCRISY zierte die Oberfläche und ich denk mir erstmal „wtf?!“

Also verbeuge ich mich direkt in der CD Abteilung vor diesem heiligen Machwerk und nehme die Scheibe mit zum ansässigen Anhör-Typen. CD in den Player, eklige, versiffte Kopfhörer aufgesetzt und angestellt. Nix passiert weil Kopfhörerkabel kaputt. CD-Anhörtyp kommt zu mir hin und sagt „is kaputt“.

Ach,… is‘ mir garnich aufgefallen!

Also warte ich auf die dicke Frau neben mir, bis sie ihre komische „Innerpartysystem“ CD zuende gehört hat. Was zum Teufel ist überhaupt Innerpartysystem fragte ich mich. Aber eigentlich wars mir auch vollkommen schnurz.

Also CD rein und Playknopf betätigt. Der erste Eindruck „wtfolololrofllol!“. Scheinbar hat Peter Tägtgren nach nun insgesamt 4-Jahren Abstinenz mal wieder richtig miese Laune gehabt und den Fans eine richtig breite Suppe zusammengegossen. Das Intro von „Valley Of The Damned“ hat mich schon total geflasht. Der Grund dafür ist schlicht und ergreifend, dass diese CD nämlich gar kein Intro hat! Es wird sofort losgeprügelt. Nur geil. Später im Songverlauf dröselt sich der Song dann wieder auf und die eigentliche Komplexität für die Hypocrisy bekannt ist, quirlt ans Tageslicht.

Ihr wisst schon, diese unglaublich geilen atmosphärischen Gitarrenpassagen, die sich wie so’n hyperdüsterer Holzwurm in den Denk-Kasten reinbohren und sich dort festsetzen. Dabei wird stehts dieses wunderbare Midtempopräzisionsgedonner beibehalten und durch Tägtgren’s ganz besonderen Stil zu spielen aufgelockert.

A Taste Of Extreme Divinity: Hypocrisy  (CD Cover) FULL

Es ist einfach zu derbe was dieser Mensch für ein musikalisches Monstrum ist, Nunja,.. was aber noch viel interessanter ist, dass er auf „A Taste Of Extreme Divinity“ so klingt wie auf meiner (bis heute ungeschlagenen DM-Scheibe) „Nightmares Made Flesh“ von Bloodbath.

„Hang Him High“ ist dann der nächste Song auf der Platte und schiebt sich so richtig unter die Fingernägel. Der Song gehört neben „Weed Out The Weak“ zu meinen Lieblingssongs dieses Albums. Weed Out The Weak is‘ eh son Fall für sich. Ich habe seit Ewigkeiten nicht mehr solch geile Passagen in Songs gefunden,… vom Refrain ganz zu schweigen.

Das ganze zieht sich dann komplett übers restliche Album und es gibt wirklich keinen Song, der negativ aus der Rolle fällt. Das gesamte Album ist von vorn bis hinten einfach nur absolut geil!

Die 4 Jahre Wartezeit haben mal sowas von gelohnt. Hypocrisy war für mich immer schon eine der besten Bands des Genres und Peter zeigt wiedermal, dass er einer der bedeutensten Produzenten der heutigen Zeit ist. Die komplette Scheibe klingt von vorn bis hinten perfekt. Bessere Produktionen gibts allerhöchstens nur bei Tool.

Ich freu mich und bin gespannt was ich auf der Scheibe noch für Details entdecke, denn das wahre Ding offenbart sich bei Hypocrisy eh immer erst nach dem 39489234 mal anhören. Aber lange dauerts sicher nichtmehr, da die Scheibe eh ununterbrochen bei mir im Player rotiert.

If we can not confirm this
Then it doesn’t exist
So bury it down again for a thousand years

Article Tags
Related article

Ich vs. Wir

Auf den billigen Plätzen Haben wir gesessen, uns gefragt Wie’s…

Mass VII

Soeben sah ich auf Twitter einen Tweet von der @churchofra mit…

Moksha

My Sleeping Karma gehören neben Monkey3 zu den absolut krassesten…

Discussion about this post

  1. spaceape sagt:

    Ob man das jetzt echt nochmal posten musste… ich weiss ja nicht.
    Poste doch lieber das neue Xtina-Album.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Type your search keyword, and press enter to search