Menu & Search

GWAR Live in Herford

13. April 2007

Der Eintrittspreis von 20€ war zwar schon relativ happig in Anbetracht der Tatsache, dass die Musik der allerhinterste Scheiss ist. Naja wie auch immer… Jedenfalls bin ich nach nem ganzen Arsch voller Stress mit Vicky, Christian und Julia nach Herford gefahren, um mir das Massaker mal anzuschauen. Im Stess hab ich dann natürlich vergessen mir ein weisses Tshirt einzupacken.. total nervig und unschlau.

Jedenfalls gings dann mit der Voband los.. totaler Mist! Also wieder raus und zu McDonalds – 20 min später wieder in die Halle und gewartet. Dann gings auch schon zur Sache: Licht ging aus, das Geräusch von Maschinengewehren erklung und son riesiger Soldat kam auf die Bühne und hat irgendwas gebrüllt. Im Anschluss daran, betraten GWAR die Bühne und schlugen dem netten Herren erstmal den Kopf ab. Das Blut spritzte wie aus einer Fontäne aus dem Hals und besudelte erstmal die Zuschauer. Hervorragend!

Dann durfte/musste man sich Minuten lang irgendein behämmertes Lied anhören und ersehnte sich die Pause herbei.. Die trat dann zum Glück auch ein.

Akt 2: Ein Polizist kam auf die Bühne. Auch er erzählte irgendwas (verstehen ging leider nicht ^^). Im Anschluss daran, wurde ihm ein 2 Meter langer Holzpflock durch das Arschloch gerammt, der oben an den Schultern wieder austrat. Währenddessen natürlich wieder eine schöne Blutdusche. Spätestens an diesem Zeitpunkt hab ich mich tierisch darüber aufgeregt ein schwarzes Shirt zu tragen.

Dann wieder sinnloses Lied.. 3 Minuten leiden.. DANN betrat auf einmal Hitler die Bühne und brüllte pausenlos „Sieg Heil! Sieg Heil!“.. auf Hitlers Rücken war Jesus festgeschnallt. Wirklich geistreiche Ironie

Naja wie dem auch sei.. wurde natürlich auch abgeschlachtet.. So ging es dann weiter und weiter.. der Ablauf änderte sich nie: Song – Pause – Typ auf Bühne – Typ wird getötet.

Um ein wenig Abwechslung in die ganze Sache zu bringen, wurde im Laufe des Konzertes die Farbe der Körperflüssigkeiten geändert. Nach dem dritten Akt, betrat z.B. ein Drogensüchtiger die Bühne, der von Gwar eine 2 meter lange Heroinspritze in den Arm gedrückt bekommen hat.. Daraufhin kotzte der Drogenknecht 5 minuten lang ins Publikum ^^

Naja, das soll’s auch erstmal als Beschreibung gesesen sein.. natürlich war das nicht alles, aber wer Interesse gefunden hat, soll es sich selbst anschauen. Es war auf jedenfall tierisch geil ^^

 

Article Tags
Related article

Urlaub in Deutschland.

Man muss nicht weit weg, um fantastische Orte zu erleben.…

Anfang.

Und da haben wir auch schon den Salat. Eben noch…

Ende.

Tschüss 2017. Auf nimmer Wiedersehen. Au revoir und Goodbye. Du…

Discussion about this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Type your search keyword, and press enter to search