Menu & Search

Endgegner iTunes

21. August 2011

Dieser Blogeintrag dient hauptsächlich meiner eigenen Person. Dennoch denke ich, dass es da draußen noch weitere Menschen rumlaufen, die eine Hilfestellung für das nachfolgende Problem benötigen. Schließlich handelt es sich hier nicht um irgendwelchen utopische Nerdkrempel, sondern eine normale Funktion die man unter bestimmten Voraussetzungen wenigstens einmal im Leben vergebens sucht und garantiert nicht finden wird. Der Grund dafür ist, dass Apple keine hauseigene Lösung dafür anbietet.

Das Problem

Es gibt Leute auf der Welt, die nichts auf der Welt so sehr pflegen wie ihre Musiksammlung. Kommt man nun aus der Windowswelt, ist meist Winamp der mp3-Player der Wahl. Das ist auch gut so, denn Winamp ist extrem unkompliziert und ein Backup/Restore der Media Library mitsamt sämtlichen Playcounts/Ratings ist das simpelste auf der Welt. Nutzt man hingegen iTunes, ist hinsichtlich der Usability Appletypisch wiedermal alles vollends kaputtdesigned. Einerseits ist iTunes total super, da es dem Nutzer alles an Musikorganisation abnimmt (sofern man die Mediathek automatisch verwalten lässt), andererseits ist es einfach nur extrem gruselig wenn es darum geht, seine Mediathek betriebssystemmäßg umzuziehen. Okay, das ist natürlich jetzt genauer betrachtet kein Pluspunkt für Winamp, weil es Winamp nicht für den Mac gibt (deshalb heißt es logischerweise auch Winamp und nicht Macamp). Auf der anderen Seite ist es schon recht peinlich seitens Apple, dass keine integrierte Funktion existiert die solche Vorhaben automatisch erledigt. Schliesslich existiert iTunes auf Mac UND Windowsbasis.

Ich habe zu Hackintoshzeiten elendig viele Stunden damit verschwendet, meine Musiksammlung zu migrieren. Und ja,.. ich habe in der Vergangenheit sogar meine komplette Sammlung mit dieser Scheiße ins Nirwana gejagt. Ich habe mich sogar in diversen Appleforen registriert, um Informationen zum Vorgehen einzuholen. Leider bestehen diese Foren ausnahmslos aus völlig gehirntoten Idioten, die von Tuten und Blasen mal wirklich überhaupt keine Ahnung haben und bei der Erwähnung des Begriffs Windows direkt im Kreis springen und ihre eigene Person feiern. Denn es sind ja tolle Appleuser – Die höchste Lebensform auf diesem Planeten. Ich habe mich sogar ernsthaft dazu herabgelassen, hinsichtlich meines Problems mit dem Schimpansengehege des Kölner Zoos  Applesupport zu telefonieren. Leider hatte ich dann wohl jemanden am anderen Ende der Leitung, der ungefähr genauso viel Ahnung von der Materie hatte, wie die Leute aus den Appleforen.  Eventuell war er dort sogar triumphierender Moderator oder sowas. Wer weiss das schon. Da ich allerdings in nicht allzu ferner Zukunft zu OSX switchen werde, musste ich das Problem lösen und habe mich letztlich nochmal ernsthaft mit diesem ganzen Dreck befasst. Schließlich bin ich nach dem Switch auf iTunes angewiesen, da meines Wissens nach keine vernünftige Alternative existiert.

Okay, ich habs hinbekommen und ja, hier serviere ich euch die Lösung im Obstkorb auf dem silbernen Tablett.

Hintergrundinfos

Wir befinden uns auf Windows7 und haben akribisch unsere Mediathek gepflegt, bewertet und alles fein säuberlich organisiert. Mein Musikordner liegt auf einem geraideten NAS im Ordner [highlight type=“dark“]Z:\iTunes\Music[/highlight]. Soweit so gut. Wir benötigen nun die iTunes Libraryfiles und einen vernünftigen Texteditor, z.B. den grandiosen Notepad++. Wir benötigen den Notepad++, da sich der Standardeditor von Windows mit größenmäßig üppigen Dateien fröhlich selbst tötet. Die Libraryfiles befinden sich auf Windowsebene im Ordner des jeweiligen Users. In meinem Falle wäre das [highlight type=“dark“]C:\Users\RAWWR\Music\iTunes[/highlight]. In diesem Ordner befinden sich zwei relevante Dateien:

  • iTunes Library.itl – Hier sind sämtliche Informationen zur eigenen Mediathek hinterlegt. Also Ratings, Playcount, Coverzeug, Dateipfade, usw.
  • iTunes Music Library.xml – Ist eine „Kopie“ der original Library auf die zurückgegriffen wird, wenn iTunes aus irgendwelchen Gründen die eigentliche Library schreddert. Sollte die iTunes Library.itl nun in irgendeiner Weise Schäden aufweisen, holt sich iTunes aus der XML die Informationen und baut die Library neu auf. Irgendwie ist die XML bei mir wesentlich kleiner als die Originaldatei… warum auch immer. Schliesslich sollte ja nach gesundem Menschenverstand das Gleiche drinstehen aber naja… hinterfragen wir das mal nicht weiter.

So, dass sind die wichtigsten Informationen. Hätte ich den oben genannten Mist eher gewusst, wäre das Ganze Vorhaben auch nur halb so tricky gewesen, aber naja. Der Support ist wohl nur dazu da, die Anrufer zu vertrösten und Gehirnwäsche zu betreiben.

Vorgehensweise

Wenn wir nun den Umzug durchziehen wollen, benötigen wir die XML Datei und öffnen diese in Notepad++. In der Datei steht allerhand Gelumpe drin. Wichtig sind diese Zeilen:

  • file://localhost/Z:/iTunes/Music/Die%20Kassierer/Habe%20Brille/
    05%20Außerirdischer,%20Wo%20Befindet%20Sich%20Dein%20After.mp3

Problem hierbei ist, dass unter OSX eine anderer Filestruktur vorherrscht. Das Problem hätte Apple natürlich innerhalb der iTunes Mediathek automatisiert anpassen können, aber okay. Hinterfragen wir das mal nicht weiter. Alles was nun getan werden muss, ist die Dateipfade innerhalb der XML mit Hilfe von Suchen/Ersetzen zu ändern.

  • Windows: file://localhost/Z:/iTunes/Music/

wird somit zu…

  • OSX: file://localhost/Volumes/Volume_1/iTunes/Music/

So, uns jetzt kommt der bekloppte Teil. Öffnet die [highlight type=“dark“]iTunes Library.itl[/highlight] auf dem Zielsystem (in meinem Fall OSX) mit irgendeinem Editor, markiert den kompletten Inhalt und löscht selbigen.

Im Anschluss wird die Datei gespeichert, die nun nur noch 0 Byte besitzt. Wenn ihr jetzt iTunes auf dem Mac startet, behauptet das Ding, die Librarydatei sei im Arsch. Das ist richtig. Klickt auf „Ja okay, lass mich in Ruhe“ und iTunes bietet euch daraufhin an, die Library aus der modifizierten XML wiederherzustellen. Nach einem Klick auf  „Ja okay, nerv nicht du bescheuertes Tool“ beginnt iTunes, sämtliche mp3s neu zu indexieren. Das ist eigentlich Blödsinn, lässt sich aber nicht unterbrechen. In meinem Fall dauerte das Ganze ca. 10 Stunden (weil Netzlaufwerk und bla) und alles war wieder vorhanden.

Die geliebten Playcounts und Rating waren ebenfalls wieder da..

Article Tags
Related article

Microsoft stampft den IE ein.

  „While Microsoft has dropped hints that the Internet Explorer…

ello.co

Am Freitag stellte der gute Markus G. Sänger mir liebenswerter…

Scheint ja im Trend zu sein, den Inhalt vom Telefon-Homescreen…

10 Discussion to this post

  1. spaceape sagt:

    Alles grün und schön – aber, wieso zum Teufel switcht du zu Mac OS?

  2. desty sagt:

    Hm, kann ich dir erklärn:

    Ich hol mir immer in ca. 2 jährigen Abständen nen neuen Rechner, weil der alte zu gurkig wird. Das bedeutet, ich fang alle 2 Jahre an, mich über aktuellen Krempel zu informieren, den Krempel irgendwo aus Shops zu bestellen und zuhause zusammenzukloppen. Teilweise läufts auf Anhieb, aber meist vergehen dann noch weitere 3 Wochen, bis wirklich alles aufeinander abgestimmt ist. Also heisst es wieder neubestellen, einbauen, umbauen, blabla.

    Nach 2 Jahren brauch ich dann was neues und versuche meinen „alten“ Krempel zu verhökern. Und hier gehts dann los. Man bekommt etweder nur Dumpingangebote oder kriegt die Sachen garnicht los. Dann mach ich quasi alle 2 Jahre nen Verlustgeschäft.

    Jetzt hol ich mir bei der nächsten Generation nen MacPro. Der ist Bockteuer in der Anschaffung, ja. Aber wenn ich mir ne Winkiste zusammenstelle, die gleichwertige Komponenten verbaut hat, ist der Unterschied gar nicht mehr sooo groß. Den Rechner schreib ich dann zusätzlich über 3 Jahre ab (und behalt ihn wohl auch mindestens 3 jahre, weil die Hardware ist OMFG!).

    Das Ding ist jetzt, dass einem alles aus der Hand gerissen wird, wo nen Apfel draufgeklebt ist. Dabei werden Beträge von den Leuten bezahlt die völlig gestört sind. Es ist dabei auch egal, wie alt die Geräte sind. Also verhöker ich den MacPro fröhlich nach seiner ausgedienten Zeit, habe wieder Geld zur Verfügung und kann die Kohle in was neues reinstecken.

    Und ja.. auf Applerechnern gibts ja Bootcamp 😉 Also kann ich auch problemlos Win7 drauf installen wenn ichs benötige.

    Dazu kommt die Tatsache, dass ich bei defekter Hardware nicht wieder selbst anfangen muss zu bestellen, zu recherchieren und rumzubasteln. So ruf ich einfach im Affengehege an, reg mich da TIERISCH über die nichtfunktionierende Komponente auf und lass mir das reparieren xD

  3. spaceape sagt:

    Hmm…Kann ich zum Teil verstehen… allerdings war ich einfach nur saufroh, dass ich nicht mehr am Mac arbeiten musste damals.

    Davon ab habe ich echt ein Problem mit der Marke Apple. Ich seh´s einfach nicht ein, Steve und seinem Produktfaschistenunternehmen auch nur einen Cent in den Rachen zu schmeissen.

  4. desty sagt:

    hm ja.. ist bei mir eigentlich ähnlich.

    Aber ich bezahl mich wirklich bescheuert wenn ich meinen gesamten Schrott immer wieder einstampfe. Vielleicht mach ich das ja auch nur ein einziges mal und dann nie wieder… kein plan 😀

  5. Der Ösi sagt:

    und das aus deinem Mund… bei dieser Wette hätte ich vor ein paar Jahren viel Geld verloren 😉

  6. Peter Piper sagt:

    Moin!

    Habe die beschriebene Aktion durchgeführt. Hat im Grunde einwandfrei geklappt, nur fehlen mir nun ca. 600 Titel in der neuen Mediathek ggü. dem alten Stand auf dem alten Rechner. Ich spreche von der Gesamtzahl aller Titel der Mediathek die iTunes ganz unten anzeigt.

    Hat jemand eine Idee woran dies liegen könnte? Karteileichen der alten Mediathek (also Not-found-files) sind es nicht!

    Vielen Dank im Voraus!

    Peter

  7. Thorben Utrecht sagt:

    Also die obige Anleitung funktioniert definitiv. Habe es bereits selber getestet.

    Ich kann es mir nur so erklären, dass du a) nicht alles in der Datei ersetzt hast oder b) etwas in der Datei falsch ersetzt wurde. Ich würde einfach mal einen Interpreten, der definitiv nicht mehr vorhanden ist, manuell in der Datenbank suchen und schauen, wohin der Pfad verweist.

  8. Stefan sagt:

    inzwischen gibts übrigens auch winamp (ja, winamp, nicht macamp) für den mac! ist mein favorit, was simples abspielen betrifft, allerdings aktuell noch nicht 100% ausgereift.. kann ja aber noch werden (und soll angeblich auch..)

  9. Matthias sagt:

    Danke 🙂

    Jetzt konnte ich endlich den letzten Endgegner besiegen!

  10. David sagt:

    Danke für die Anleitung! Hat mir einige graue Haare erspart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Type your search keyword, and press enter to search