Lakritz ist schon ’ne lustige Sache. Das Geschmacksspektrum reicht hierbei von abartig zu abartig lecker. Neulich lernte ich in diesem Zusammenhang, dass unser Planet offenbar doch mehr unterschiedliche Lakritzarten zu bieten hat, als das Hilteraner Süssigkeitenregal im Edeka. Wie bin ich nun zu dieser Erkenntnis gekommen? Nun, ich hatte Geburtstag und das wussten auch die Eltern meiner Freundin. Als Geschenk habe ich ein Lakritzabo bekommen, bei dem ich Monat für Monat ein Tütchen Schmackofatz aus irgend einem Land dieser Welt erhalte. Das Ganze geht dann ziemlich genau 12 Monate so.

Das erste Tütchen (italienische Herkunft) erreichte mich pünktlich an meinem Geburtstag, kurz bevor wir uns in den Heidepark begeben wollten. In der Tüte befanden sich 2 kleine Metalldosen, etwa halb so groß wie die bekannten Pullmolldinger, sowie ein komischer Stock, der mich an Brennholz erinnerte.

Lakritz (September)

Auf diesem besagten Brennholz habe ich dann auch kurzerhand herumgekaut und schmeckte eigentlich nix weiter als ähm.. holziges Brenngut. Das Teil war höchstwahrscheinlich ein Stück Süssholz oder sowas. Ich gehe auch davon aus, dass es Deko gewesen sein muss. Zumindest denke ich nicht, dass ein italienischer Mafiaboss ernsthaft da hinten auf Holz rumkaut. Egal,.. von den kleinen Döschen habe ich mich dann auch direkt bedient. Die Aufschrift „Nicht mehr als 10 Stück am Tag habe ich mich nicht abschrecken lassen und fröhlich ignoriert. Ist ja nur Lakritz.

Als ich die Dose dann öffnete, sah ich ca. 200 kleine, hässliche Krümel, die in etwa die Größe von Streugut besaßen (also das Zeug was im Winter im Radkasten von Autos zu rattert). Ab in den Mund damit und mich überkam der wohl grausamste Geschmack, den ich bis dato kennengelernt habe. Das Zeug schmeckte so dermaßen nach Salmiak, dass die Nase anfing zu laufen. Absolut widerlich! Die Dinger waren so übertrieben stark, dass ich den Geschmack noch 2,5h später im Mund hatte (und in der Nase). Der Inhalt der anderen Dose schmeckte im übrigen vollkommen identisch. Fürchterlich! 🙂

Heute erreichte mich dann auch direkt das nächste Päckchen. Dieses mal stammt der Inhalt aus Skandinavien und sah schon wesentlich weniger brutal aus, wie man leicht am Bildchen ganz oben feststellen kann. Folgendes stand auf dem Beipackzettel:

Klingt doch schon besser 🙂 Und geschmeckt hat es ebenfalls genial. Selbst die Schokolade/Lakritzmischung war wider erwarten genießbar! Hätte ich wirklich nicht gedacht. Dieses hellbraune Etwas rechts unten im Bild war allerdings auch wieder eine ziemliche Qual für die Zunge, da es heftigst gebrannt hat. Aber nach dem italienischen Zeug kann mich wohl nix mehr schocken. Interessant war auch das eingepackte Stück links im Bild. Dabei handelte es sich um einen Lakritz/Karamelmischmasch der wie bekloppt an den Zähnen geklebt hat. Ein Löffel voller Teer müsste in etwa die selbe Konsistenz besitzen. Wie auch immer. Mein Bauch ist voll und ich freu mich schon auf den Novemberpostboten.

Das große Himbeerlakritz-Kringeldings blieb übrigens in Verwahrung und wird im Beisein der Stephie vernichtet.