Der letzte Schritt ist nun schließlich das Flashen des XBReboot. Dazu musste ich mir zuerst einmal das passende Image im Internet besorgen (XBReboot Jasper 256/512MB 8955 3). Dieses Image wird anschliessend mit dem nandproscript bearbeitet, so dass es auf die XBOX geflasht werden kann. Nach dem bearbeiten wird die *.bin wieder auf den USB Stick geschmissen, welcher im Anschluß an die Konsole gestöpselt wird.

Nach dem erneuten booten von Debian brauchts nur noch eine einzige Codefolge und die ganze Sache ist gegessen:

USB Stock mounten,… mkdir und mount /dev blabla
cp /usb/xbr.bin ./
xbrflash -w xbr.bin
umounten blabla 😛

 
Nun wird die Konsole ausgeschaltet und kurz vom Strom genommen. Dank XBReboot startet nun das aktuellste (gehackte) Dashboard und der Anwender (das bin ich) freut sich ein drittes Ei!