Polyvinylchlorid. Das ist das Zeug aus dem Schallplatten hergestellt werden. Schallplatten hingegen sind die Dinger, auf dem seit ca. 1948 Musik gespeichert wird. Meine Freundin und ich sammeln Polyvinylchlorid, schließlich existiert kaum etwas grandioseres auf unserem Planeten, DENN:

Dieser Welt geht mehr und mehr ein wahrlich fantastisches, kulturelles Gut verloren. Die Identifikation mit Bands, oder die Auseinandersetzung mit Musik im Allgemeinen. Musik ist seit jeher unbeschreiblich tolle und künstlerisch wertvoll. Seit einigen Jahren verwandelt sich diese Kunstform jedoch zu einem eher dümmlichen Massenprodukt ohne jeglichen Sinn und Verstand. Die Leute interessieren sich nicht mehr für das Drumherum, es spielt keine Rolle mehr, warum sich Musiker zusammentun und warum sie genau diese oder jene Musik machen. Es ist irrelevant geworden, wie viel Herzblut in den Schaffensprozess eines Albums eingeflossen ist. Musiker sind irrelevant geworden. Musik ist irrelevant geworden.

Die heutige Generation ist nicht mehr dazu im Stande Dir mitzuteilen, welche Band sie aus welchem Grunde gut findet. Auf ihren iPods befindet sich letztlich „irgendetwas“, das cool klingt. Von wem nun genau dieser Song stammt, ist vollkommen egal. Es spielt auch keine Rolle mehr, wie die Albencover aussehen und aus welchem Grunde sie so aussehen, wie sie aussehen. Und so wurde der iTunes Store ins Leben gerufen. Wichtige Kriterien sind unter anderem „billig“, „eingänglich“ und möglichst viel in möglichst kurzer Zeit zu besitzen. Alben, die älter als 3 Jahre sind, gehören gelöscht. Sind schließlich alt und zeitgleich gibt es wiederum 400 neue Veröffentlichungen im iTunes Store, die ähm.. neuer sind. Und natürlich automatisch besser, da sie… nunja, aktueller sind, als der alte Dreck von vor 3 Jahren.

Ich will das nicht. Stephie will das auch nicht. wir möchten Beide etwas haben, das langlebig ist. Etwas, das man antatschen kann, etwas, das man sich ins Regal stellt, etwas.. das geil aussieht, gut klingt und unbeschreiblich teuer edel ist: Polyvinylchlorid.

Deshalb kauften wir uns heute Folgendes bei einem freundlichen Herrn, mit dem wir demnächst zum Desertfest gurken werden:

IMG_6868IMG_6867IMG_6835IMG_6840IMG_6839IMG_6857IMG_6863IMG_6864IMG_6849IMG_6859IMG_6860

Zusammengefasst sind das folgende Platten:

  • Kvelertak – Meir (2×Vinyl, Album, 12″, 180 gramm)
  • Dozer – In the tail of a comet / Madre de dios (Limited 200 copies black vinyl 3-LP set housed in 350 gms TRIPLE-FOLD sleeve. Four previously unreleased bonus tracks (C2 to D1 + F3) included.)
  • 1000 Mods – Super Van Vacation (Gatefold picture sleeve. Pressed on red marbled and yellow marbled 180 grams translucent vinyl. Each copy is individually hand numbered. Limited to 100 copies)