Mögen die unter Zwang verbreiteten Informationen auch noch so einschläfernd dargebracht werden, präsentieren Herr Reichskanzler Fürst Norbert Rudolf aus der Familie Schittke zu Romkerhall (Exilregierung des Deutsches Reiches/Kaiserreich!), sowie Präschidiumschvorschdans-Erweiterten-Mitglied Herr Greidschuruhrschsch (?!) nun den nachfolgenden, völlig frei gesprochenen Beitrag zur aktuellen Lage der Deutschen Nation in Form einer Neujahrsansprache des aktuellen Zeitalters Zweitausendfuffzehn!

Ich hoffe, unser großer Reichskanzler Fürst Norbert Rudolf aus der Familie Schittke zu Romkerhall (Exilregierung Deutsches Reich/Kaiserreich!), sowie Präschidiumschvorschdandsch-Erweiterten-Mitglied Herr Krscheidschuschgrubrusch (?!?!) konnten ein wenig Licht in Dunkel bringen, damit sich meine getreue Leserschaft auch im Jahre Zweitausendfuffzehn nicht von schönfärberisch-kaschierten Sonntagsreden unserer sogenannten Politiker-Besatzungskräfte (und deren Mitarbeiter!) verdummbeuteln lässt!

Seht in euer Herz und lasst euch des Weiteren auch in Zukunft nicht durch denen, der Deutschen angedichteten Fremdemfeindlichkeits-  oder den Nazikeulen-Märchen, die die fremdbestimmten Meinschtriehm-Medien stets postulieren, vom eigenen kritischen Denken abbringen!

Achso, und erhebt euch verdammtnochmal, wenn die Nationalhymne zum Ende hin angestimmt wird. Ein glückliches Zweitausendfuffzehn, Kammeraden!

Leute, im Ernst: Das Jahr hat zwar erst angefangen, aber lustiger als diese Realsatire da oben kann es unmöglich werden :*)