Menu & Search

Hifi Voodoo

15. Februar 2007

Ich liebe es einfach mir den Voodoobereich des Hifi Forums durchzulesen. Die scheinbar grenzenlose Beschränktheit einiger User, rufen in mir stets pulsierende Dopaminausstöße hervor. Aber was rede ich eigentlich – hier meine Top 5.

1. Telefonkabel als LS-Kabel

[…] wenn Dir die Sache zu spitz in den Höhen klingt, versuche es mal mit Telefonkabel 6×0,8 mm (6 einzeln isolierte Massivleiter mit einem Blindkern, im Baumarkt oder bei Conrad zu bekommen). Ist nicht teuer, klingt aber recht passabel und allemal besser als jedes Litzenkabel. Die Anschlüsse verschaltest Du abwechselnd, erst plus, dann Minus usw. Falls Dir der Querschnitt nicht reicht, nimmst Du einfach ein zweites Kabel dazu.


2. Entmagnetisierer für LPs

Furutech has been recognized with CES‘ Innovations 2007 Awards for the company’s futuristic looking DeMag ($1800). The DeMag is said to completely demagnetizes LPs and optical disc media like CD, CD-R, DVD, MD, Game CD, Photo CD, SACD, and DVD-Audio. It can also demagnetize power cords and audio/video connectors. Ease of use combined with high quality design and engineering ensure user satisfaction.

Ein Entmagnetisierer, der auch bei unmagnetischen Materialien funktioniert? Wie wohl die physikalische Erklärung für das Teil aussehen mag?

3. CD-Spray „Perfect Sound“

Die unzähligen Artikel in diversen stereo-Fachzeitschriften über das kleine Wunderspray „perfect-sound“ für CDs, hinterlassen bei mir ein paar offene Fragen in Sachen physikalischem Verständnis! Ich mein, allein der Name „perfect-sound“ klingt schon so dermaßen nach Müll, dass sich die Fußnägel aufrollen.

Das Medium CD ist ein digitales Speichermedium, dessen 0/1 Code optisch durch einen Laser abgetastet wird! Die reine Signalinformation die dabei eingelesen wird ist entweder ein klar definiertes an oder aus! Es gibt also keine qualitativ bessere Abstufungen für ja oder nein! Was soll diese Spray also bewirken, dass angeblich einen besseren volleren Sound hervorrufen soll?

Über die Klangqualität entscheiden nachher Bauelemente wie D/A-Wandler etc….! Digitale Drops und Fehlerraten können weder minimiert noch durch das Spray aufgehoben werden! Ebenso ist es auch unsinnig über einen, durch die Flüssigkeit manipulierten optischen Brechungsindex zu reden! Dadurch wird die digitale Dateninformation in keinster Weise verändert. Ausserdem, wenn der Laser so neben der Spur liest hilft kein Spray, sondern eine Investition in einen besseren Player.

4. Hochqualitatives Chin(a)chkabel mit Seidenbezug

Durch die Kombination zweier Drähte, einer aus dem Jahr 1954, einer aus dem 19. Jahrhundert, besticht Inca Red durch seinen hochauflösenden, warmen, feinen und ruhigen Klang! Ancient (CD/Pre-Amp)+ Inca Red für die Verbindung Pre-Amp/Endstufe ist eine Kombination die keine Wünsche mehr offen lässt! Speziell Röhrengeräte gewinnen mit diesem Kabel an Dynamik und Reinheit!

Der Meterpreis liegt übrigens bei spottbilligen 1749,00 €

5. Elektromagnetische Absorber

Shakti On-Line MKII nutzt die Technik des großen Bruders Shakti Electromagnetic Stabilizer zur Absorption elektromagnetischer Einstreuungen und ist auch an Stellen einsetzbar, für die der Stone zu groß ist. Sein Wirkungsbereich ist vergleichbar, jedoch muss er aufgrund seiner kleinen Bauweise näher an der CPU installiert werden und ist nur bedingt für große Netzteile geeignet.

Die Shaktis eignen sich vornehmlich um das Übertragungsverhalten von Digital-, NF- oder Lautsprecherkabeln zu stabilisieren und damit zu verbessern. Der Gewinn an räumlicher Staffelung und Atmosphäre ist bei hochwertigen Audiosystemen frappierend. Selbst deutlich teurere Kabel können durch dieses Tuning von Kabeln mittlerer Preisklasse überholt werden. Auch die Innenverkabelung prozessorgesteuerter Komponenten lässt sich durch eine Außenmontage nahe der Anschlüsse wirksam bereinigen.

Musikreproduktion wird klarer, definierter und flüssiger. Ebenso wird das Musikgeschehen dynamischer und gleichzeitig fokussierter. Durch die Ruhe und Souveränität gewinnt die Musik spürbar an räumlicher Staffelung und Atmosphäre. Shakti The On-lines MKII werden mittels Klettverschluß direkt an die Kabel geklemmt, nahe der CPU montiert, auf das Gerät gelegt oder direkt auf Stecker montiert.

Und schlappe 146€ sind ja nun quasi wirklich geschenkt. Schließlich handelt es sich hier um das Topprodukt des weltbekannten Unternehmens „Shatki“. Wer da nicht zugreift hat echt ’nen Ei am wandern.

Article Tags
Related article

Liebster Award

Gerade kam eine Mail über das Kontaktformular dieses Blogs rein.…

Microsoft stampft den IE ein.

  „While Microsoft has dropped hints that the Internet Explorer…

Neujahrsansprache!

Mögen die unter Zwang verbreiteten Informationen auch noch so einschläfernd…

Discussion about this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Type your search keyword, and press enter to search