Man hört ja des Öfteren, dass heutzutage die Leute alle verweichlicht sind. Früher hätte man sich auch nicht so angestellt und wäre nicht an jedem Pipifax erkrankt. Klar! Früher bestanden die Menschen ja auch noch aus deutschem Stahl.

Die wahre Grund dafür war allerdings, dass sich Dinge nicht so schnell in der Öffentlichkeit verbreitet haben. Informationsfluss und so. Es gab halt kein Google, keine Foren, kein Twitter. Das einzige was es gab war ne Zeitung, die Werbeindustrie und hin und wieder ’nen ganz bisschen Fernehen.

Das Interessante ist nun, dass die Werbeindustrie in der damaligen Zeit noch wesentlich verlogener gewesen ist, als heute. Heutzutage ist Rumflunkern gar nicht mehr so einfach, denn es gibt für jeden Hickhack Gesetze und Regelungen… früher gab’s die,… ööhm… nicht.

Damals konnte man beispielsweise ruhigen Gewissens proklamieren, dass das Rauchen in der Schwangerschaft ja überhaupt nicht schlimm sei. Als Beweis für diese These wurden dann Plakate mit einer jungen, rauchenden Mutter inklusive neugeborenem Kind abgedruckt. Grossartig! Das stellte dann wohl für 90% der Bevölkerung den Freifahrtschein fürs Quarzen in der Schwangerschaft dar. Aber ich mein… wenns öffentlich überall auf Plakaten gesagt wird, dann muss das ja stimmen. Sonst würde man sowas ja nicht auf Plakaten abdrucken. Und rumlügen tut ja niemand.. profitgeil und skurpellos ist ebenfalls niemand.

Ganz besonders nicht die Geschäftsleitung und auch nicht die Marketingabteilung von Philip Morris. Nööö.

Ähnlich verhält es sich mit anderen Suchtmitteln Genußmitteln. Alkohol während der Stillzeit ist nämlich auch absolut nicht schädlich und vollkommen unbedenklich!

Doch da erzähle ich euch sicher nichts Neues. Die Muttermilch wird dadurch sogar ganz immens in ihrer Qualität verbessert und jedes Neugeborene weiss das zu schätzen. Denn Bier ist nahrhaft!

Zudem bekam man damals offenbar auch Hängetitten, sofern man nicht gesoffen hat.

Selbstverständlich waren auch damals Zahnärzte eher unbeliebt. Ich mein,… wer lässt sich schon gerne von fremden Leuten im Mund rumfurwerken? Auch der Bohrvorgang als Solches ist relativ nervig, doch leider ist man da nicht immer drumrum gekommen.

Besonders schienen sich die Zahnschmerz-Fälle nach dem exzessiven Konsum von Cola und Co. auf unerklärliche Weise zu erhöhen..

Das lag aber mit Sicherheit daran, dass die Mütter der dental geplagten Kinder während der Stillzeit vergessen hatten bis zur Besinnungslosigkeit zu bechern. Is‘ ja logisch, dass dann Mangelerscheinungen entstehen.

Aber macht nix…

die Abhilfe gegen das Beisser-Aua war schon auf dem Markt:

Warum also lutscht man nicht einfach Kokain-Bonbons? Die schmecken gut, beleben, lindern Schmerzen und fördern zeitgleich noch das Selbstbewusstsein. Grossartig! Leider wurden die dann irgendwann wieder aus dem Sortiment genommen. Ich versteh‘ garnicht wieso.


Achso,.. es könnte natürlich passieren, dass der gesamte Mundraum irgendwann zufault, wenn der ehemalige Patient seit Jahrzehnten nicht mehr auf der absenkbaren Liege gelegen hat. Mundfäule, Rachenexzeme oder eitriger Gaumenpilz sind die Folge. Macht aber nix, denn zum Glück gibts den guten Doktor Batty.

Doktor Batty hat nämlich Zigaretten erfunden, die das alles wieder gesund machen. Man muss die nur rauchen.. oft. Doktor Batty’s Topprodukt hilft weiterhin sogar noch gegen Halserkrankungen jeglicher Art, Schnupfen, Trommelwirbel (!) und Asthma. Als Bonusfeature wird der verehrte Konsument mit einem wunderbaren, frischen Atem belohnt. Und falls der frische Atem doch nicht eintritt, wächst dem Anwender ein wundersamer, bauschiger Schnauzbart ähnlich dem von Herrn Batty.

Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass die Asthmazigaretten nicht für Kinder unter 6 Jahren geeignet sind.

Zumindest sollten die Kinder diese nicht selber rauchen (aufgrund von Verbrennungsgefahren). Dann vielleicht doch den eigenen Rauch direkt ins Kindergesichtgesicht blasen? Das wäre vielleicht eine Möglichkeit.

 

 

Falls das aber zu viel Aufwand sein sollte, gibt man dann doch besser mehr Kokainbonbons oder andere kindgerechte Medikamente, wie zum Beispiel…

…HEROIN!

Denn Heroin ist ein großartiger Stoff. Heroin macht Spaß, ist sauber, beruht auf pflanzlicher Basis, ist gesellschaftlich und gesundheitlich unbedenklich und hat sogut wie keine Nebenwirkungen.

In Einzelfällen könnte es lediglich „[…] zu leichter Verstopfung oder sexueller, kurzfristiger Lustlosigkeit“ führen. Aber das geht vorbei. Süchtig machts jedenfalls nicht. Das wusste auch der Bayer-Konzern als er die Werbetafeln im Jahre 1889 in 12 unterschiedlichen Sprachen drucken lies und auf dem Planeten verteilte.


Später stellten die Konsumenten sogar fest, dass Heroin neben „Husten“ auch Herzerkrankungen jeglicher Art heilt. Desweiteren senkt es auf angenehme Weise den Bluthochdruck und führt somit zu einem entspannten Allgemeinzustand.

In den Krankenhäusern wurde es dann später auch zur Einleitung von Geburten verabreicht. Logisch, schliesslich können volltrunkende, hochschwangere Damen im Nikotinrausch auch zu richtigen Furien mutieren. Heroin schafft Abhilfe – in jeder Lebenslage. Selbst wenn man kerngesund ist, kann man es zur Vorbeugung von bösen Erkrankungen konsumieren.

Das klappte damals und haut auch heute noch hin. Viele Menschen schwören schlesslich auf Heroin. Leider ist die heilende Kraft der Substanz heute scheinbar in Vergessenheit geraten… jedenfalls hat mich der Apotheker heute schief angeschaut als ich mir heute ’nen Liter von dem geilen Shit auf Vorraut kaufen wollte.

Aber ich schweife ab. Eigentlich wollte ich ja nochwas zum Thema „Zahnärzte“ loswerden. Wir stellten fest, dass ein Zahnarztbesuch doof ist – Deshalb sollte man am besten gar nicht hingehen. Am leichtesten fällt das, wenn man seine Zähne stets gut pflegt… mit Viceroy Zigaretten.


Die Zahnpflege mit Hilfe von Viceroy Zigaretten wird ausdrücklich vom Zahnfachmann empfohlen. Zahnseide, Mundspülung und das regelmäßige Putzen nach jeder Mahlzeit ist alles nur dummes Gelaber… Humbuk sondergleichen.

Kommen wir zur Selbstverteidigung! Jeder (wirklich absolut und ausnahmslos JEDER) rational denkende Mensch benötigt eine Schusswaffe. Das ist bekannt. Nicht bekannt war allerdings die Tatsache, dass Schusswaffen gefährlich werden können. Zum Glück haben die fleissigen Techniker von „Iver Johnson Revolver“ dann aber die absolut sichere Waffe entwickelt. Is‘ nämlich auch echt scheisse, wenn 60% der Kunden versehentlich ihr Gehirn auf die neue Wohnzimmergarnitur verteilen.

Ab dem Zeitpunkt dieser durchschlagenden Neuentwicklung stellte es dann für die Eltern von Kleinkindern absolut kein Problem mehr dar, die Dinger auch mal offen rumliegen zu lassen.


Man könnte seinen Kindern die Waffen sogar mit ins Bett schmeissen. Scheissegal, sind ja sicher. Und gerade weil Waffen so sicher und harmlos geworden sind, wurden die Dinger gekauft wie warme Semmeln. Einige Unternehmen brachten dann zu diversen Feiertagen ganz tolle Familienbundles auf den Markt, damit auch niemand leer ausgeht und keine Streitereien unter dem Heranwachsenden entstehen.

LUFTGEWEHRE FÜR ALLE!

Ein Riesenspaß für die ganze Familie. Eine Pulle Wodka hinterher und für die Kinder ein wenig Koks und der heilige Abend wird so schnell nicht wieder in Vergessenheit geraten.

 

Nach der Weihnachtszeit beginnt ja dann auch bald schon wieder das große Fasten. Dick sein ist nicht schön und die angefressenen Pfunde müssen ganz schnell wieder runter. Das war schon damals so. Gut, nun könnte man dieses Ziel entweder mit viel Sport, einer Ernährungsumstellung und dem festen Willen daran erreichen, oder man nimmt einfach Ambar.


Ambar macht nämlich dünn, verspricht die Werbeindustrie. Man muss es nur möglichst häufig konsumieren. Am besten vor und nach jeder Mahlzeit. Dazwischen am besten auch. Und vor dem Schlafengehen.

Nach ca. 2 Wochen müsste sich das dann aber ohnehin von alleine erledigen und der Diätwillige dürfte keine Probleme mehr damit bekommen, die Pillen möglichst oft einzunehmen. Sind halt Methamphetamine.. heute eher bekannt als das gute, alte Crystal Meth.

Und ja, es macht wirklich schlank! Manchmal allerdings auch ein wenig zuviel. Dann muss man natürlich dagegen steuern – mit Tonicwater, welches die Fettleibigkeit fördert, vor Malaria schützt und dabei vollkommen geschmacksneutral ist.

Und sollte man auch fürs Tabletten einnehmen zu faul bzw zu beschäftigt sein, lässt man einfach die Natur für sich arbeiten und besorgt sich einen freundlichen Bandwurm aus der Apotheke. Der macht ganz bestimmt auch schlank und ist vollkommen unbedenklich.

So, ich hoffe euch hat diese kleine Präsentation gefallen und das ihr den ein oder anderen Tipp mit nach Hause nehmen konntet.  Viel Spaß beim Ausprobieren, aber bitte nicht alles durcheinander.