Forscher der Universität Leiden haben herausgefunden (haha!), dass entgegen der landläufigen Meinung nicht Denkspiele die Leistungsfähigkeit fördern, sondern eher die umstrittenen Ego-Shooter.Zwar mache der Spieler bei Denkspielen Fortschritte, allerdings könne er diese nicht auf alltägliche Bereiche anwenden. Ego-Shooter hingegen fördern angeblich die kognitive Flexibilität, da vom Spieler schnelle Reaktionen sowie eine flexible Denkweise gefordert werden.

Dadurch würde beispielsweise die Multitasking-Fähigkeit gefördert. Dieses Phänomen sei laut den Forschern altersunabhängig – das heißt, dass Kinder und Senioren gleichermaßen von Videospielen profitieren können.