Ich bin ein bisschen krank. Hab Halsschmerzen und im Ganzen fühle ich mich insgesamt eher schlapp. Dann hab ich vor schätzungsweise zwei Monaten meinen TAN-Volksbankkartenlesedings verloren. Diesen Montag musste ich etwas überweisen. Das Wochenende zuvor habe ich in Düsseldorf verbracht. Selbstverständlich habe ich meine Geldkarte bei meiner Freundin vergessen, so dass sie mir das Ding per Post zusenden musste. Das war doof, weil ich demnach die Überweisung am Montag nicht tätigen konnte.

Dienstag bin ich dann nach der Arbeit in leicht grippalem/halsschmerzenden Zustand nach Hause gefahren, um die Karte einzusacken und die überfällige Überweisung zu tätigen. Ich fahre also zu meiner Dorfbank und versuche die Tür per Karte zu öffnen. Nichts geschieht. Ich versuchs nochmal,.. und nochmal. Nichts geschieht. Auf der Tür steht in großen Buchstaben „SB Automatenraum aufgrund von Renovierungsarbeiten vorübergehend geschlossen“.

Ich denk mir sowas wie „fuck“, sage sowas wie „shit“ und steige in mein Auto, um ins Nachbardorf zu fahren. Unterwegs stelle ich fest, dass ich überhaupt nicht weiß, wo sich in Rothenfelde die Volksbank befindet. Also suche ich ca. 5 Minuten nach dem Laden und latsche entnervt in den Automatenbereich. Ich steck‘ meine Karte in den Schlitz und möchte die Überweisung tätigen. Der Automat schlägt mir folgende Auswahlmöglichkeit vor: „Handykarte aufladen“.

Völlig pissed stelle ich fest, dass Bad Rothenfelde überhaupt nicht zum Einzugsgebiet meiner VOLKS(!)bank gehört. Ich schaue auf die Karte und erkenne den Schriftzug „Volkbank Hilter, Bad Laer, Melle“. In Hilter war ich schon, Melle ist zu weit weg,.. also bleibt noch Bad Laer. Aber wo zum Teufel befindet sich in Bad Laer die scheiss Volksbank?!

Egal,.. auf geht’s nach Bad Laer. Ich fahre also, höre unsymphatische Musik und rege mich über die scheintoten Autofahrer auf, welche meine Ankunftszeit noch weiter in die Ferne treiben. Irgendwann komme ich in Bad Laer an und stelle fest, dass ich tatsächlich nicht den geringsten Schimmer habe, wo sich in diesem Kaff die VoBa befindet. Die Sparkasse hingegen entdecke ich wiedermal sofort. Ich fahre also durchs dorf, wende mein Auto, fahre erneut durchs Dorf. Irgendwann denk ich mir „AHHH!“, peile einen Supermarkt an und drehe bei der ersten humanoiden Lebensform meine Scheibe runter, während ich lauthals aus meiner Karre brülle frage:

Ich: „Wo is’n die VoBa?“
Er: „Hä?!“
Ich: „Wo is’n die VoBa?“
Er: „Was willst du?“
Ich: „Hallo, ich suche die Volkbank Bad Laer. Könnten Sie mir eventuell mitteilen, wo sich der Standort dieser Einrichtung befindet?
Er: „Achso, klar man. Die Volksbank ist direkt neben der Sparkasse.“

Ich schaue den Herren mit geiferndem Blick an und kehre wutentbrannt um. Fahre zur Sparkasse und sehe die Volksbank. Ich betrete die Volksbank und tätige meine Überweisung.