Dying Fetus War Of Attrition

Wahnsinn, auf diese Scheibe hab ich gewartet! Der neue Gewaltakt von einer der für mich wichtigsten US Grind/Death-Metal Bands bietet alles, was ein Spitzenalbum braucht.

Von stampfenden Mit-Mosh-Einladungen bis hin zum Hyperspeed-Kettensägengemetzel mit höchst technischer Präzision ist einmal mehr alles dabei. Ein mächtiges Drumming mit peitschenden Blastbeats, ausgefeilten Tempowechseln, zahlreichen Breaks und Doublebass-Gewittern lassen den Schädelinhalt ordentlich kreisen. Düsteres Grunzen und peinigende Screams erledigen das Übrige. Das schönste an der Sache ist, dass Dying Fetus über die komplette Spielzeit ein schier unglaubliches Tempo aufrechterhalten. Auch mit der Produktion hat man sich richtig Mühe gegeben. Der Sound kommt druckvoll und direkt aus den Boxen ins Oberstübchen und sorgt dort für ordentlichen Umtrieb.

Unkontrolliertes Hirnkreisen und Ganzkörperzuckungen sind unvermeidbare Nebenwirkungen des Konsums dieser Todesbleispritze. Mit „War Of Attrition“ haben Dying Fetus für mich eines der stärksten Alben abgeliefert, die man für 2007 erwarten darf. Für alle Tinitusanwärter und solche die es werden wollen ist dieses Album ein absoluter Pflichtkauf.

So schreibt man doch heutzutage CD-Reviews, oder? 🙂