Menu & Search

Specialized Sirrus Expert Carbon

13. September 2016

 

Ich hatte Geburtstag und kaufte mir ein neues Rad. Da ich nun wohl tatsächlich Münsteraner geworden bin, ist ein Mountainbike hier eher fehl am Platz. Das stellte ich schmerzlich fest. Es gibt nicht einen einzigen Berg, geschweige denn Wald und das ist alles ganz traurig. In Münster ist alles platt, geregelt, glattgebügelt und ausgebaut. Irgendwie ist das ja ganz schön und praktisch, weil man alles super mit dem Rad erreichen kann, aber mit dem MTB auf solchen Straßen? Ne lass mal.

Zudem liebäugelte ich schon längere Zeit mit einem sogenannten Fitnessbike. Das ist nämlich der neueste Schrei und super hip und voll im Trend und so. Nein im ernst – Das erworbene Rad ist ein Hybrid aus Rennrad und Trekkingbike. Halt schnell, aber nicht so scheisse unbequem, da die aufrechte Sitzposition beibehalten bleibt. Dazu ist das Ding übertrieben leicht und kommt ohne jeglichen Schnickschnack daher. Technisches Blabla erspare ich mir an dieser Stelle. Die Komponenten sind klasse. Für meine Verhältnisse. Klar gibts bestimmt wieder mal Zeug, was hundert mal so gut ist und sowieso viel sinnvoller gewesen wäre aber hey: Dann könnt ihr euch sowas ja kaufen. Ich bin hoch zufrieden mit der Kiste. Es ist das beste Fahrrad, dass ich je besessen habe. Es ist mein Fahrrad. Ich mag mein Fahrrad und nenne es Torben. Wir sind gute Freunde geworden.

 

Hier ist Torben von der Seite.

 

23.547 Tage

31. August 2016

 Es gibt Momente im Leben, die so schwer wiegen, dass man unter ihrer Last beinahe zerdrückt wird. Tage, an denen einem der Boden unter den Füßen weggerissen wird und man nur noch fällt und fällt und fällt und auf ewig weiter zu fallen droht. Um am Ende der Ewigkeit hart aufzuschlagen und beschwerlich nach zu Luft ringen. Ein Atemzug, der wichtig ist – Wichtig, um weiterzumachen, um sich aufzurichten, um klar zu denken, um zu sprechen oder schlicht, um sich in neuen Mut zu verkrallen, um sich wieder in Pose zu bringen und sein Kämpferherz mit einem lauten Schrei zurück in die Spur zu holen. Diese Tage sind es, die meine Mama eine nicht mehr greifbare Zeit begleiteten. Solange, dass ich mich fast nicht mehr daran zurückerinnern kann, wann es einmal anders gewesen ist. Aber nur fast.

Und sie ist eine strahlende Kämpferin. Wohl die größte und hellste, die es auf der Welt geben kann. Bis zuletzt – zu dem Tag, an dem sich ein weiteres Kämpfen und Verbeissen nicht mehr lohnte – wo es sinnlos gewesen wäre, sich erneut gegen das furchtbare Monstrum COPD aufzulehnen und ihm ein weiteres Mal die geballte, von Narben zerfressene Faust in die hässliche Fratze zu rammen. Denn dieses Monster hätte niemals davon abgelassen, weiter zu attackieren, ganz gleich was man dagegensetzt hätte. Das wusste sie. Zu jedem Krieger gehört somit auch Weisheit. Und das Wissen darum, wann der Zeitpunkt gekommen ist, sich dem Unwiderruflichen auszusetzen, gehört dazu. Auch das wusste meine Mama. Und so erhob sie sich nicht ein weiteres Mal, sondern fand ihren Frieden und legte sich schlafen, weil sie müde geworden war. Sie lehnte sich nicht mehr auf und zeigte auch den Ärzten, die wild auf ihr rumschlugen und drückten, sie womöglich anbrüllten und ihr Backpfeifen verteilten zum Abschluss nur noch den Vogel. Sie entschied selbst über sich, da konnte niemand etwas dran rütteln. Niemand hat je Kontrolle über ihr Leben erlangt, sie ist sich treu geblieben entschied stets für sich. Bis zum Schluss.

Dieser Tag war der 29.8.2016 , 11:20 Uhr – Der Tag ihrer endgültigen und wohl wichtigsten Entscheidung. Zuvor gab sie uns und vor allem mir häppchenweise verteilt Dinge mit auf den Weg, die ich tief in meinem Herzen verschlossen habe und mit riesigen Ketten sichere. Dinge, nach denen ich nun leben werde, um genauso ein mutiger Krieger zu werden, wie sie es immer gewesen ist. Dafür habe ich zu danken und für so vieles mehr natürlich auch. Vor allem lernte ich, immer – ganz gleich wie schwer es zu sein scheint – weiterzumachen. Sich ein dickes fettes Fell umzubinden und eine riesige Fahne mit dem Schriftzug „Fuck You“ mit sich herumzutragen. Niemals vor irgendwas auf die Knie zu fallen und Dinge vergeben zu können – Ganz gleich, wie schwer oder drastisch diese zu sein scheinen.

Und es tut mir leid, dass ich den letzten verbliebenen, großen Wunsch nicht mehr erfüllen konnte. Aber lass dir eins gesagt sein, Mama: Du wirst mich wieder glücklich sehen. Irgendwo oben in deiner komischen Wolke, die Du Dir jetzt bestimmt zusammen mit deinen Eltern umdekorierst, weil alles so altbacken aussieht. Sobald Du dort die Fenster geputzt hast und runterschaust, wirst Du es erleben. Ich gebe Dir mein Wort. Und Großmutter wirst Du auch. Im Gegenzug verlange ich nur eins: Grüß Oma, Opa und kümmer‘ Dich bitte um Kohlrabi… auch wenn Du Katzen nicht ausstehen kannst (zumindest, wenn sie groß werden). Irgendwann komme ich Dich besuchen und prüfe das.

Bis dahin,
ich liebe Dich. Du bist ein Teil von mir und das wird sich niemals wieder ändern.

Liebster Award

24. Dezember 2015

Gerade kam eine Mail über das Kontaktformular dieses Blogs rein. Da bin ich erstmal kurz mittelmäßig erschrocken weil ich nicht geglaubt hätte, dass dieses Ding tatsächlich funktioniert. Als ich den kalten Schweiß von der Stirn wischte, las ich die Mail von Onkel Phil (fry2k.de). Da stand irgendwas von Kettenbrief und Nominierung und das ich da mitmachen soll und dann hab ich schon wieder keine Lust mehr gehabt.

Aber hey, ich habe seit einer gefühlten Ewigkeit nix mehr in dieses Internetding reingeschrieben (bis auf die Aktualisierung meines Impressums) und das is ja irgendwo auch ein bisschen traurig. Außerdem kam die Bitte von Phil und Phil ist eine ziemlich töfte Person… und der Grundgedanke dieses „Kettenbriefs“ ist im Grunde recht nett.

„Der Liebster Award ist eine Blogartikelserie, in der sich Blogger gegenseitig 11 Fragen stellen und weitere Blogs mit neuen Fragen nominieren. Das Ziel ist die Vernetzung untereinander und die Leser können so mehr über den Blogger und seine Beweggründe erfahren.“

Also gar nicht so verkehrt. Kann man machen. Also mach ich mal.

Continue Reading

boysetsfire

12. Juni 2015

boysetsfire Tickets

Es gibt ein paar wenige Bands, die ich noch nie zuvor live erlebt habe und immer live erleben wollte. Neben Pantera ist boysetsfire eine davon. Gut, Pantera wird sich wohl niemals wieder ergeben (R.I.P. Dimebag!), aber bei bsf sieht die ganze Sache schon wieder anders aus, denn vor einigen Jahren gab es eine Reunion und seitdem wird wieder fleissig getourt. Im vergangenen Jahr konnten wir leider keine Karte mehr ergattern, aber wenn man dem lieben Markus G. Sänger Glauben schenken darf, muss es fantastisch gewesen sein.

Im Oktober werden wir uns dann einen eigenen Eindruck machen und das wird ganz bestimmt sehr groß!

Fernöstliche Kultur

28. April 2015

Vergangene Woche urlaubte ich für einige Tage in der östlich gelegenen Zwischendimension unserer Galaxis. Dort, wo selten ein Mensch seinen Fuß auf Gottes Boden setzt. Dort, wo aktuelle filmische Werke auf Betamax released werden, wo Pommes noch als Kartoffelstreifen bezeichnet werden und dort, wo das Telefon noch auf seine Einführung wartet. Um es zu präzisieren: In Zwickau.

Nein, im Ernst. Ich war im Osten unterwegs und es hat mir sehr gut gefallen. Die Zeit im Elternhaus meiner Dame ist zwar stets mit exorbitanter Gewichtszunahme verbunden, aber das ist im Grunde völlig in Ordnung, weil es dort stets wahnsinnig gut schmeckt und ein Haufen netter Leute anzutreffen sind.

Continue Reading

Microsoft stampft den IE ein.

17. März 2015

 

„While Microsoft has dropped hints that the Internet Explorer brand is going away, the software maker has now confirmed that it will use a new name for its upcoming browser successor, codenamed Project Spartan.“
the verge

Und alle so: Yeah!

afx für onpsx

18. Februar 2015

Privat geht bei mir im Grunde nicht mehr wirklich viel hinsichtlich kreativer Taten. Nicht, weil ich die Tools verlernt habe, sondern schlicht und ergreifend aus dem Grunde, weil ich meinen Hintern nicht mehr hoch kriege. Abends habe ich weder die Muße, noch den Drang dazu, mich erneut an den Rechner zu setzen und irgendetwas zu tun.

Nun machte ich allerdings Bekanntschaft mit einigen Herren aus dem OnPSX.de Board und weil die da alle so lieb sind (und dort so ziemlich alles unter aller Kanone aussieht) habe ich mich dann doch mal kurz aufgerafft und den Jungs nen kleines Youtube-Intro zusammengeschraubt. Nix wildes, aber besser als das Windows-Movie-Maker-Zeug was die vorher hatten. Das Intro wird dort nun für die Quicklook- und Review-Videos genutzt und meine 3D-Sphere Animation aus alten Tagen hat nun doch noch mal einen sinnvollen Verwendungszweck gefunden.

*pieeep* ist ein tolles Spiel!

11. Februar 2015

Neulich kaufte ich *pieeeep* für die PS4, obwohl ich kaum Interesse an dem Titel hatte. Gamestop hatte das Game für zwei Stunden falsch im Online Store verlinkt und so erhielten die Käufer des Season Passes (20$) den Code für die Vollversion (59$) und Käufer der Vollversion einen Code für den Season Pass.  Das war sehr schön und zum Glück wies mich @tommyfare gerade noch rechtzeitig darauf hin. Einige Tage später wurde dann zusätzlich noch seitens Sony der Season Pass (den ich ja ursprünglich kaufen wollte *hust*) auf meiner Playstation freigeschaltet. Großartig. Der entsprechende Gamestop-Mitarbeiter wurde sicherlich gesteinigt, gevierteilt und im Wald verscharrt, aber das ist für mich völlig in Ordnung, weil Gamestop sowieso doof ist.

Continue Reading

Page 1 of 24 1 2 3 24
Type your search keyword, and press enter to search